null

Layout

Lay­out­pla­nung in VR – vom Grob­kon­zept zu detail­lier­ter Arbeitsplatzgestaltung

Pla­nen Sie Ihren Shopf­loor vir­tu­ell, erstel­len Sie Arbeits­plät­ze und Betriebs­mit­tel in VR. Durch die natür­li­che Bedie­nung im vir­tu­el­len Raum erschaf­fen Sie mit gerin­ger Ein­ar­bei­tungs­zeit ver­ständ­li­che 3D-Daten. Und grund­sätz­lich gilt: Sie benö­ti­gen kei­ne Vor­kennt­nis­se oder Bestands­da­ten. Erken­nen Sie Pro­ble­me früh­zei­tig, ver­mei­den Sie Feh­ler und spa­ren Sie Kos­ten. Mit Halo­cli­ne Lay­out erschaf­fen Sie ein digi­ta­les Abbild Ihrer Fabrik­hal­le – und damit die Basis für eine prä­zi­se und effi­zi­en­te Zusammenarbeit.

null

Grobplanung

Begin­nen Sie Ihre Hal­len­pla­nung ganz ein­fach: Ein paar Boxen für einen Hand­ar­beits­platz, eine impor­tier­te Anla­ge, eine fla­che Box für eine Vor­rich­tung. Und schon kön­nen Sie ein­schät­zen, ob Ihr Lay­out funk­tio­niert. Soll­ten Pro­ble­me oder Opti­mie­rungs­po­ten­tia­le erkenn­bar sein, ändern Sie Ihre Vari­an­te in kür­zes­ter Zeit. Ele­men­te in der vir­tu­el­len Fabrik kön­nen jeder­zeit neu posi­tio­niert oder in der Grö­ße ange­passt wer­den. Falls Ihnen bereits Daten und 2D-Ski­z­­zen Ihrer Hal­le vor­lie­gen, kön­nen Sie die­se ohne Pro­ble­me impor­tie­ren und in Ihren vir­tu­el­len Shopf­loor integrieren.

Auf einen Blick:

  • Skiz­zie­ren des Grob­lay­outs mit­hil­fe von Boxen
  • Import von 2D-Lay­­outs als Vorlage
  • Inte­gra­ti­on von vor­han­de­nen Anlagen
null

Feinplanung

Detail­lie­ren Sie Ihre Grob­pla­nung anhand von klei­ne­ren Boxen und grei­fen Sie auf Stan­dard­ele­men­te aus Ihrer indi­vi­du­el­len Biblio­thek zurück. Plat­zie­ren Sie CAD-Daten, Ladungs­trä­ger und Werk­zeu­ge. Set­zen Sie Ihre Ideen um und kon­stru­ie­ren Sie indi­vi­du­el­le Vor­rich­tun­gen. Ihre eigens erstell­ten Ele­men­te, bspw. Rega­le und Werk­bän­ke, kön­nen in einer Biblio­thek gespei­chert und immer wie­der­ver­wen­det wer­den. Die in Halo­cli­ne Assem­bly vor­be­rei­te­ten und geprüf­ten Bau­grup­pen kön­nen Sie nun auf die Arbeits­sta­tio­nen ver­pla­nen. Wenn Sie bereits über 3D-Daten von Betriebs­mit­teln ver­fü­gen, kön­nen Sie die­se eben­falls ohne Pro­ble­me in Halo­cli­ne Lay­out einfügen.

Auf einen Blick:

  • Erstel­len, Spei­chern und Wie­der­ver­wen­den von 3D-Elementen
  • Inte­gra­ti­on von Pro­dukt­da­ten aus Halo­cli­ne Assembly
  • Nut­zung von Stan­dard­ele­men­ten aus Ihrer Bibliothek
null

Weiterverwenden

Um Ihre Pla­nung auch auf Effi­zi­enz und Ergo­no­mie zu tes­ten, wech­seln Sie zu Halo­cli­ne Per­for­mance. Die ent­stan­de­nen Lay­out­da­ten kön­nen Sie in Ihrem wei­te­ren Arbeits­ab­lauf auch in ande­ren PLM-Sys­­te­­men ver­wen­den. Kom­mu­ni­zie­ren Sie Pla­nungs­er­geb­nis­se sowohl intern als auch extern über Bild­schirm­auf­nah­men sowie 2D- oder 3D-Expor­­te. Nut­zen Sie die­se auch als Auf­trags­grund­la­ge für Lie­fe­ran­ten und Werk­stät­ten, um Ihre vir­tu­el­le Pla­nung rei­bungs­los in die Rea­li­tät zu über­füh­ren. Und natür­lich kön­nen Sie bewähr­te Lay­outs auch mit Halo­cli­­ne-Instal­la­­ti­o­­nen in ande­ren Wer­ken teilen.

Auf einen Blick:

  • Ite­ra­ti­ons­schlei­fen mit Halo­cli­ne Performance
  • Expor­tie­ren von 2D- oder 3D-Daten
  • Nut­zung der Expor­te als Auftragsgrundlage

Bringen Sie Ihren Planungsprozess auf die nächste Stufe!

  • null

    Assembly

  • null

    Layout

  • null

    Performance

Menü