Live-Vorstellung

Vor­stel­lungs­ter­min

  • Live-Demons­­­tra­­ti­on – remo­te oder vor Ort

Zugang zu exklu­si­vem Begleitmaterial

  • Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al, Webi­na­re, Tuto­ri­al­vi­de­os, Infor­ma­tio­nen für Ihre IT

Pilotphase

Pilot­pha­se

Pro­of of Concept

  • Mehr­wö­chi­ge Testlizenz
  • Per­sön­li­che Betreuung
  • Umset­zung kon­kre­ter Planungsprojekte

Bereit­stel­lung not­wen­di­ger Hardware

  • VR-Zube­­hör & Lap­top mit Softwarepaket

Lizenzierung

Lizen­zie­rung

Ein­jäh­ri­ge Halocline-Lizenz

  • Ein Rech­ner – belie­big vie­le Anwender:innen
  • Kos­ten­freie Updates und neue Funktionen

Enter­pri­se Features

  • Zugang zu Beta-Funktionen
  • Lizen­zen für meh­re­re Standorte
  • Stand­ort­über­grei­fen­de Kol­la­bo­ra­ti­on (Mul­­ti-User)

FAQ

Sie benö­ti­gen einen leis­tungs­fä­hi­gen Stan­­dard-Com­­pu­­ter oder Lap­top und ein VR-Set­­up. Fol­gen­de Kom­po­nen­ten emp­feh­len wir:

Hard­ware

  • aktu­el­le Intel i7 CPU
  • mind. 16 GB RAM
  • GPU: Nvi­dia RTX 2070 / Nvi­dia QUADRO RTX 5000 / Nvi­dia QUADRO P5000

VR Head­set

  • HTC Vive / HTC Vive Pro
  • Val­ve Index
  • Ocu­lus Rift S

Natür­lich kön­nen Sie sich vor der Lizen­zie­rung selbst über­zeu­gen. Nut­zen Sie eine kos­ten­lo­se Test­ver­si­on auf Ihrer vor­han­de­nen Hard­ware oder set­zen Sie unse­re Soft­ware im Rah­men einer Pilot­pha­se zur Umset­zung eines kon­kre­ten Pla­nungs­pro­jek­tes ein.

Für die Pilot­pha­se stel­len wir Ihnen auf Wunsch einen VR-Kof­­fer zur Ver­fü­gung. In die­sem befin­det sich ein leis­tungs­star­ker Lap­top, auf dem unse­re Soft­ware vor­in­stal­liert ist und ein voll­stän­di­ges VR-Setup.

Grund­sätz­lich kei­ne! Halo­cli­ne ermög­licht eine Daten­er­stel­lung direkt in VR. Wenn Sie CAD-Daten von Pro­duk­ten oder Anla­gen haben, kön­nen Sie die­se in Halo­cli­ne einbinden.

Unse­re Kun­den geben an, die Soft­ware in 30–60 Minu­ten voll­um­fäng­lich und eigen­stän­dig benut­zen zu kön­nen. Dies unter­stüt­zen wir bei Bedarf mit Tuto­ri­als und Trai­nings­sze­na­ri­en, sowie durch Work­shops und Betreuung. 

Sie kön­nen sowohl bestehen­de Pro­­­dukt- als auch Betriebs­mit­tel­da­ten ver­wen­den. Die unter­stütz­ten CAD-Daten­­for­­ma­­te fin­den Sie hier. Auch bestehen­de 2D-Lay­­ou­t­­da­­ten kön­nen in Form von .jpg und .png ver­wen­det werden.

Selbst­ver­ständ­lich! Basie­rend auf den jeweils vor­han­de­nen Daten bau­en Sie Ihre Hal­le selbst­stän­dig auf. Alter­na­tiv erstel­len wir Ihnen ger­ne ein ent­spre­chen­des Modell.

Unse­re Kund:innen erzie­len bei­spiels­wei­se Ein­spa­run­gen durch die Opti­mie­rung von Arbeits­um­ge­bun­gen im frü­hen Pla­nungs­pro­zess. Dazu gehö­ren das Ein­spa­ren feh­ler­haf­ter Bestel­lun­gen, Ver­mei­dung von Nach­ar­bei­ten, die Ver­kür­zung des Pla­nungs­pro­zes­ses sowie eine gene­rell höhe­re Pla­nungs­qua­li­tät. Zudem kön­nen Car­d­­board-Work­­shops und Pro­to­ty­pen ersetzt wer­den. Das spart wert­vol­le Zeit, Flä­che und Material.

Ja. Eini­ge unse­rer Bestands­kun­den aus der Indus­trie nut­zen Halo­cli­ne zum Teil sogar schon als ein­zi­ges Tool für die gesam­te Lay­out­pla­nung in der Produktion.

Grund­sätz­lich bestä­ti­gen uns unse­re Kund:innen, dass eine Unter­stüt­zung bei der Nut­zung der Soft­ware nicht nötig ist. Viel­mehr erhal­ten wir die Bestä­ti­gung, dass neue Nutzer:innen in 30–60 Minu­ten die Soft­ware voll­um­fäng­lich ver­ste­hen und dann selbst­stän­dig anwen­den bzw. nach drei bis vier Stun­den bereits in der Lage sind kon­kre­te Pla­nun­gen mit Halo­cli­ne umzu­set­zen. Dar­über hin­aus bie­ten wir ein pro­fes­sio­nel­les Onboar­­ding-Kon­­zept (Traings­shopf­loo­rs und Tuto­ri­als) an, die das eigen­stän­di­ge Erler­nen der Soft­ware erleich­tern. Selbst­ver­ständ­lich ste­hen wir bei tech­ni­schen Fra­gen oder Anmer­kun­gen zur Ver­fü­gung – sowohl tele­fo­nisch, per E‑Mail (sie­he Kon­­takt-Sei­­te) oder über unsern Sup­­port-Bereich.

Grund­sätz­lich lässt sich unse­re Soft­ware kom­plett getrennt von jeg­li­chen Netz­wer­ken betrei­ben. Die Lizenz kann off­line akti­viert, Updates ohne Inter­net­ver­bin­dung instal­liert werden.
Um die gesam­te Funk­tio­na­li­tät unse­rer Soft­ware ide­al zu nut­zen, ist eine Inter­net­ver­bin­dung zu emp­feh­len. Erst hier­über ist der rei­bungs­lo­se Daten­aus­tausch zwi­schen meh­re­ren Sof­t­­wa­re-Instan­­­zen oder das gleich­zei­ti­ge kol­la­bo­ra­ti­ve Arbei­ten auf einer gemein­sa­men Daten­ba­sis möglich.

Ja, ein Export als STEP-Datei zur Wei­ter­ga­be an Konstrukteur:innen oder exter­ne Lieferant:innen ist mög­lich. Außer­dem kann auch eine bemaß­te Skiz­ze in Form einer PDF-Datei für bspw. den eige­nen Betriebs­mit­tel­bau gene­riert werden.

Bei Halo­cli­ne han­delt es sich um einen VR-Edi­­tor und nicht nur um ein Werk­zeug zur rei­nen Visua­li­sie­rung bereits bestehen­der Daten. So kön­nen Sie ent­lang des gesam­ten Pla­nungs­pro­zess am digi­ta­len Abbild Ihrer Fabrik ite­ra­tiv arbei­ten und Pro­zes­se und Umge­bun­gen erstel­len, opti­mie­ren, vali­die­ren und aus­wer­ten. Dar­über hin­aus ist Halo­cli­ne eine voll­um­fäng­li­che Pla­nungs­soft­ware, wur­de aber den­noch so kon­zi­piert, dass sie im Schnitt in bereits drei bis vier Stun­den erlernt ist und die Anwender:innen weder auf Kennt­nis­se über Kon­struk­ti­on, CAD-Daten, Pro­duk­ti­ons­pla­nung noch auf Erfah­run­gen mit VR-Tech­­no­­lo­­gien ver­fü­gen müs­sen. Halo­cli­ne ist kein Exper­ten­tool, wenn­gleich es von die­sen auch genutzt wer­den kann und wird.

Eine Lis­te von Datei-For­­ma­­ten für Import und Export stel­len wir Ihnen Über­sicht For­ma­te zur Verfügung.

Sie haben weitere Fragen?

Wir beantworten diese gerne individuell.